Chicago und die Großen Seen

Die Planung

Eigentlich haben wir uns vorgenommen im Frühjahr 2023 mal wieder mit dem Auto nach Italien zu reisen, das Piemont haben wir ins Auge gefasst. Dann, an einem Samstag Morgen im Januar, ist Markus jedoch auf günstige Flugangebote in der Business Class in die USA gestossen, sogar mit Abflug ab Frankfurt. Mehrere Städte standen zur Auswahl, Chicago war auch dabei und da wird dort noch nicht waren, ist die Entscheidung schnell gefallen: Ein paar Tage Chicago und dann noch mit dem Auto die Großen Seen und vor allem die Niagarafälle erkunden. Da die Flüge von TAP Air Portugal durchgeführt wurden, müssen wir auf dem Hin- und Rückweg jeweils einmal in Portugal umsteigen. Leider war der Zubringer Flug von Frankfurt, bei dem wir 1,5 Stunden Umsteigezeit gehabt hätten nicht verfügbar und somit hatten wir nun ungefähr 8 Stunden Zeit, aber lest selbst…

Tag 1: Die Anreise

Unser Flug nach Lissabon startet heute morgen schon um 06:05 Uhr, d.h. um 02:30 Uhr aufstehen und zum Flughafen fahren. Wenigstens ist der Flughafen schön leer und der Flieger ist vom Vorabend schon in Frankfurt, sollte also pünktlich los gehen. Und so war es dann auch. Dank einer Stunde Zeitverschiebung landen wir nach 3 Stunden Flug um 8:15 Uhr in Lissabon.

Unser Weiterflug ist am späten Nachmittag um 17 Uhr. Was macht man also 8 Stunden in Lissabon? Wir haben uns für die Foodtour „Lisbon Brunch Petiscos Tour“ mit „Food Tour Lover“ entschieden. Gebucht haben wir diese über „Get Your Guide“. Auf diese Weise können wir Ecken erkunden, die wir noch nicht kennen und wir hoffen unsere Müdigkeit damit zu überwinden.

In Lissabon angekommen kämpfen wir uns durch die Menschenmassen am Flughafen zum Uber Treffpunkt und fahren zum Ausgangspunkt der Tour. Um 10 Uhr soll die Tour starten und 15 Minuten vorher sind wir dann da, wir hatten dann doch einiges an Zeit am Flughafen und bei der Fahrt durch den Berufsverkehr verloren.

Am Treffpunkt, dem „Jardim da Parada“ lernen wir unseren Guide sowie ein weiteres, sehr nettes Paar aus Schweden kennen, wir vier sind die einzigen Teilnehmer. Unser erster Stop führt uns zu einem Cafe, in dem wir Pad de Deus zum Probieren bekommen, süße Kokosnuss-Brötchen gefüllt mit geschmolzenem Käse, diese süsse-herzhafte Kombination ist einfach herrlich.

Weiter gehts zum Mercado de Campo de Ourique, dort probieren wir an einem Stand Nüsse mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Zwischen den verschiedenen Stopps versorgt uns unser Guide mit Informationen aus dem Stadtviertel. Auch das andere Pärchen ist sehr nett, wir haben viel zu erzählen und zu lachen und so vergeht die Zeit zwischen den Flügen auch wie im Flug.

Nächster Stopp ist ein kleines Restaurant, in welchem wir eine Platte mit verschiedenen Wurst- und Käsesorten sowie eine Flasche Vino Verde serviert bekommen.

Zum Abschluss geht es zum Mittagessen in ein weiteres Restaurant. Der Eingang ist absolut unscheinbar, über eine Treppe gelangt man in das Restaurant mit schönem Innenhof. Wir essen Hühnchen mit Reisen, trinken einen Weisswein und als Nachtisch gibt es Pastel de Nata, welche unser Guide vorher gekauft hatte.

Gut unterhalten, gesättigt und doch nicht müde, rufen wir einen Uber und lassen uns zurück zum Flughafen fahren. Dieser is gefühlt noch voller als heute morgen, Die Lounge ist auch überfüllt, wir ergattern dann dennoch einen Platz und überbrücken die Zeit bis zum Abflug. Nach der Passkontrolle, müssen wir dann am Gate noch ein paar Fragen bzgl. Corona beantworten (die USA haben im April 2023 immer noch eine Impflicht, welche erst am 11.05.2023 aufgehoben werden wird).

Unser Flug started dann pünktlich Richtung USA und wir langen pünktlich auf dem Chicago O’Hare Airport. Nach 30 Minuten Fahrt bis zum Gate im Terminal 5 und weiteren 30 Minuten Wartezeit an der Immigration, sammeln wir unser Gepäck ein und machen uns auf die Suche nach dem Uber / Lyft Pick-Up Point. Dazu müssen wir jedoch erst noch mit dem Zug das Terminal 2 wechseln. Mit einem Lyft (war günstiger als Uber) geht es in ca. weiteren 30 Minuten in unser Hotel, dem Fairmont. Nach dem Einchecken und beziehen unsers Zimmer gehen wir noch in die Hotelbar auf einen Absacken und fallen dann müde ins Bett.

Tag 2: Chicago

Aufgrund der Zeitverschiebenung sind wir wie erwartet zeitig wach und beschließen vor dem vor dem Frühstück schon mal die nähere Umgebung des Hotels zu erkunden. Erster Anlaufpunkt ist der nur einen Block entfernte Millennium Park mit dem Cloud Gate (Bean) und der Crown Fontain. Über die BP Pedestrian Bridge gelangen wir und an die Lakefront und genießen den Ausblick und die Weite des Lake Michigan. Nun aber zurück uns Hotel. Frühstück gibt es dort a la Carte im Restaurant und ist in unserem Fall im Zimmerpreis inkludiert. Nachdem uns ein Platz am Fenster zugewiesen wurde ordern wir aus der Karte, Kaffee, Orangensaft (vom Kellner einfach nur OJ genannt), Breakfast Burrito mit Bratkartoffeln und Bagel mit Lachs.

Frisch gestärkt nach dem Frühstück gehen den Riverwalk und anschließend Richtung Magnifican Mile. Das Wetter meint es leider nicht gut mit uns. Bei strömenden Regen schlendern wir durch die Stadt und dann zu dem Treffpunkt unserer nächsten Foodtour. Diese started um 13 Uhr. Gebucht haben wir sie bei Chicago Food Tours. Wir treffen uns vor einem italienischen Restaurant, welches auch gleichzeitig unser erster Stopp ist. Nach und nach treffen die Teilnehmer ein, insgesamt sind eine Gruppe von ca. 15 Personen.

Bei unserem ersten Stopp, im Restaurant Ferment’s gibt es Meatballs. Da wir auch die Alkohol Option gebucht haben, bekommen wir ein Glas Rotwein. Danach geht’s weiter zum Gaijin, einem japanischen Restaurant, dessen Spezialität Okonomiyaki ist, welche wir dann natürlich auch verkosten. Weiter geht es zum Timeout-Market, dort suchen wir uns einen Platz und unsere Guides organisieren uns Getränke und Urbanbelly Caramelized Chicken Dumplings. Nächster Stop ist bei Good Ambler, wo es Schokoladenpralinen gibt. Danach gibt es wieder etwas herzhaftes, Pizza bei Bonci mit Prosecco aus der Dose. Zum Abschluss gibt es Cupages bei – Molly’s Cupcakes.

Vollgegessen treten wir den Heimweg an und ruhen uns im Hotel etwas aus um für das Abendprogramm fit zu sein.

Als Abendprogramm steht noch der Hancock Tower mit seinem Observation Deck auf dem Program, dieser ist ca. 30 Minuten zu Fuss vom Hotel entfernt. Wir haben Karten für 18:30 , um den Sonnenuntergang zu sehen. In der Tat haben wir Glück. Nachdem wir Bilder in alle Himmelsrichtungen gemacht haben, besorgen wir uns 2 Getränke und ergattern einen Sitzplatz, von dem wir perfekt den Sonnenuntergang beobachten & geniessen können. Zu Fuss gehts zurück zum Hotel und ohne Umweg über die Bar direkt ins Bett.

Tag 3: Chicago

Vor dem Frühstück zum Willis Tower, noch Glück mit dem Wetter. Nach dem Frühstück wird es regnerischer. Wir gehen zum Riverwalk, um dort mit dem Schiff die Architectural River Tour zu machen. Das Wetter wird immer schlechter, es hagelt, es ist kalt, es regnet. Macht auf dem Schiff leider nicht so viel Spaß. Als es etwas später ein wenig besser wird, laufen wir zum Navy Pier und essen dort eine legendäre Deep Dish Pizza.

Tag 4: Chicago

Vor dem Frühstück zum Startpunkt der Route 66, auf dem Rückweg zum Al Bundy Brunnen und durch den Millenium Park zurück ins Hotel. Nach dem Frühstück Spaziergang bei Regen und eiskaltem Wind am Ufer des Lake Michigan bis zum Lincoln Park, von dort zurück Richtung Downtown. Aufgewärmt im Starbucks, weiter zu Macys und zurück ins Hotel. Abendessen im Portillos (Hot Dogs).

Tag 5: Von Chicago nach Grand Haven

Kurze Dünenwanderung im Indiana Dunes Nationalpark. Stopps an diversen Leuchttürmen, Mittagspause in einem Weingut. Ankunft in Gran Haven

Tag 6: Von Grand Haven nach Traverse City

Über Scenic Highway 22 nach Traverse City. Am Donnerstag nochmals über den Scenic Highway 22 Richtung Norden zum Sleeping Bear Dunes Nationalpark. Dünenwanderung. Weiter die Landzunge Leelanau abgefahren, Leuchtturm und Weingüter besucht (Good Harbor, Dune Birds, Two K Farms).

Tag 7: Traverse City

Am Freitag bei durchgehend strömendem Regen weiter Richtung Norden mit Abstecher auf die zweite Landzunge Old Mission, Besuch des Leuchtturms und dem Weingut Chateau Chantal. Auf dem weiteren Weg nach Norden noch Besuch im Weingut Waterfire am Torch Lake. Kurzer Stopp und Spaziergang durch Petoskey, Einkehr im Cafe Roast & Toast und Weiterfahrt über die Mackinow Bridge nach St. Ignace.

Tag 8: Traverse City -> St. Ignace

a es auch bei Ankunft noch geregnet hat und wir auch relativ spät angekommen sind, sind wir mit dem Auto zum Abendessen gefahren. Anschließend nochmal ein Stück in die andere Richtung zum Castle Rock, der allerdings nicht ohne Eintritt zugänglich ist und ohnehin schon geschlossen war. Also zurück ins Motel und frühzeitig ins Bettchen. Am nächsten Morgen bei zunächst immer noch strömendem Regen und kaltem Wind auf dem Scenic Highway 23 nach Frankenmuth. Hier wird wirklich jedes bayrisch/deutsche Klischee bedient – allerdings so, wie die Amerikaner sich das vorstellen 🤣 Und hier scheint endlich mal die Sonne und es ist richtig warm ☀️☀️

Tag 9: St. Ignace nach Frankenmuth

Am Nachmittag der Ankunft noch durchs Deutschland-Wunderland geschlendert und dann dort bei schönem Wetter im Garten der Weinbar „Prost“ versackt. Wein-Fly, Bruschetta, Flatbread. Sehr lecker. Und teuer. 🤭🫣

Tag 10: Von Frankenmuth nach Niagara-on-the-Lake

Von Frankenmuth geht es heute – mal wieder bei strömendem Regen, aber nicht ganz so kalt – Richtung Kanada. Unterwegs machen wir 2 Stopps in Weingütern. Erst Wine-Fly bei Peninsula Ridge Estate und dann bei 180. Am späten Nachmittag laufen wir bei inzwischen aufgeklartem Wetter durchs sehr hübsche Örtchen Niagara on the Lake bis ans Seeufer des Lake Ontario, dort ein bisschen am See entlang und von dort direkt ins Restaurant 11th Post on Queen. Sehr lecker.

Tag 11: Niagara-on-the-Lake / Niagara Falls

Am Montag weckt uns strahlender Sonnenschein und nach dem Frühstück fahren wir über den Niagara Parkway zu den Fällen. Nach den ersten Fotos an den Horseshoe-Falls machen wir die Journey behind the Falls Tour, dann spazieren wir bis zur Rainbow Bridge, reisen zu Fuß in die USA ein (1 $ pro Person, Passkontrolle) und laufen auf der USA-Seite wieder einige Aussichtspunkte ab bis an die andere Kante der Horseshoe-Falls. Dann wieder alles Retour nach Kanada rüber. Auf dem Heimweg nach Niagara on the Lake noch im Two Sisters Weingut vorbeigeschaut, wir hatten aber Hunger, da gab es aber nix. Also weiter zum Peller Estate Weingut für ein Winetasting und eine Käseplatte. Schöner Garten, tolles Wetter. Zum Abendessen dann zum Golfclub Restaurant direkt am Ontariosee.

Tag 12: Niagara-on-the-Lake nach Elkhart

Bei schönstem Wetter Abreise nochmal über den Niagara Parkway an den Fällen vorbei und weiter am Niagara River entlang bis Fort Erie. Von dort über die Piecebridge wieder Einreise in die USA/Buffalo (mit ausführlicher Befragung durch den Grenzbeamten). Weiterfahrt bis Elkhart, teilweise vorbei am Eriesee, von dort haben wir am nächsten Tag nur noch 2einhalb Stunden Fahrt bis zur Einkaufsmall und zum Flughafen. Mittagsstopp bei Kay’s Place, Abendessen nahe dem Hotel im Smokin Fattys BBQ.

Tag 13: Chicago & Heimreise – Teil 1

Fahrt zur Shoppingmall, Mittagspause bei Outback Steakhouse, leider Reinfall. Weiterfahrt zum Flughafen, Auto abgegeben, Wartezeit in der Lounge verbracht, Flug nach Lissabon.

Tag 14: Lissabon & Heimreise – Teil 2

Nochmal kurz mit Uber in die Stadt, ein bisschen Bummeln, dann Pause mit Aperol und Vesperplatte, zurück zum Flughafen.